News

Tomassoni Chisesi Preis für Alumna der Fakultät

[19|06|2020]

Dr. Karoline Schäffner erhielt den Tomassoni-Chisesi-Physikpreis 2020 in der Kategorie unter 40 für Experimente zur Suche nach dunkler Materie

 

Die Alumna der Physikalischen Technik, Karoline Schäffner (Foto privat), die derzeit eine Forschungsgruppe zum Nachweis dunkler Materie am Max-Planck-Institut für Physik leitet, wurde für die Entwicklung eines neuartigen Ansatzes mit dem Fondazione Sapienza-Tomassoni-Chisesi-Physikpreis 2020 in der Kategorie unter 40 für Experimente zur Suche nach dunkler Materie ausgezeichnet.

 

Dr. Schäffner, die vor ihrer Rückkehr nach München als Forscherin und Postdoc am Gand Sasso Sience Institute (GSSI) und Grand Sasso National Laboratory (LNGS) in Italien arbeitete, hat einen neuartigen Ansatz für Experimente zur Suche nach Dunkler Materie entwickelt. Mit ihrer soliden Expertise in der mK-Physik erstellte sie einen Prototyp eines Experiments zur Suche nach Dunkler Materie am LNGS basierend auf einer neuen Hintergrundabstoßungstechnik mit kryogenen Detektoren. Hiermit schaffte sie die Basis für das COSINUS-Projekt, das nun auf die direkte Beobachtung der Dunklen Materie abzielt.

 

Grundlagen mit Physikalischer Technik gelegt

 

Die Erfolgsgeschichte von Frau Dr. Schäffner begann mit dem Studium der Physikalischen Technik. In ihrer damals von Prof. Dr. Rolf Heilmann betreuten Abschlussarbeit konnte sie mit den dabei gefundenen Ergebnissen den Grundstein zum heutigen Erfolg legen: 2008 wurde sie für diese außerordentliche Abschlussarbeit mit dem Georg-Simon-Ohm-Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft ausgezeichnet.

 

2018 erhielt Dr. Schäffner einen mit 3,1 Millionen Euro dotierten Max Planck Research Grant sowie die Möglichkeit, als W2-Assistenzprofessorin der TU München für zunächst fünf Jahre eigenständig eine Arbeitsgruppe zu finanzieren und zu leiten.

 

Der Tomassoni-Chisesi-Physikpreis besteht aus einer Prämie von € 40.000, einer Reisekostenpauschale und einer Urkunde mit Würdigung der Leistung der Preisträgerin.

 

Wir freuen uns über diesen herausragenden Erfolg und gratulieren Frau Dr. Schäffner auf das Herzlichste.

 

 

Kathrin Resch