News

Nano Innovation Award 2021

Jun Zhang untersucht am Fluoreszenz-Mikroskop die Zellen vor der Übertragung durch den Femtosekundenlaser (Foto: Johanna Weber)
Jun Zhang untersucht am Fluoreszenz-Mikroskop die Zellen vor der Übertragung durch den Femtosekundenlaser (Foto: Johanna Weber)

[30|07|2021]

HM-Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet für Forschung im Bereich Bioprinting-Technologie

 

Mitte Juli verlieh das Center for NanoScience (CeNS) der LMU München die Nano Innovation Awards 2021 für innovative Forschung in den anwendungsorientierten Nanowissenschaften. HM-Nachwuchswissenschaftler Jun Zhang belegte den dritten Platz und gewann den mit insgesamt 9.000 Euro dotierten Preis, den eine Expertenjury aus Industrie, LMU, TUM und Universität Würzburg vergibt. Zhang forscht im Rahmen seiner Promotion an der Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik auf dem Gebiet der Lasertechnik und Laserphysik. Die Promotion erfolgt in Kooperation mit der Universität Regenburg.

 

Bioprinting-Technologie mit vielfältigen Anwendungen

Der Wissenschaftler sicherte sich den Award mit einer neuartigen Bioprinting-Technologie, die mit hoher Präzision Zellen mithilfe ultra-kurzer Laserpulse aus einem Reservoir auf ein Zielsubstrat übertragen kann. Durch die Integration des Aufbaus in ein Fluoreszenz-Mikroskop wird es zusätzlich möglich, einzelne Zellen aus komplexen Zellmischungen vorzuselektieren. Die potenziellen Anwendungen des neuen Bioprinting-Verfahrens sind vielfältig – von der Zellbiologie über Einzelzell-Analysemethoden bis hin zur Herstellung von Organs-on-a-Chip (Biochips zur Simulation von Organen in einer Zellkultur).

 

Künstliche Herstellung biologischen Gewebes

Auch der Bereich Tissue Engineering (TE) kann davon profitieren: TE beschreibt die künstliche Herstellung biologischer Gewebe durch die gerichtete Kultivierung von Zellen, um damit kranke Gewebe bei einem Patienten zu ersetzen oder zu regenerieren. Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundprojekts mit der HM, dem Universitätsklinikum Regensburg und den Firmen Molecular Machines and Industries und InnoLas Photonics wird nun ein benutzerfreundliches, vollautomatisches Bioprinting-System entwickelt, das auf den Ergebnissen von Zhang basiert.

 

Weitere Informationen zum Nano Innovation Award erhalten Sie auf dieser Webseite des Center for NanoScience.

 

Einen Artikel zur Bioprinting-Technologie erschienen in der Fachpublikation Advanced Functional Materials finden Sie auf diesen Seiten der Wiley Online Library .

 

 

Amanda Shala