News

Praxisaufgabe mit preiswürdigen Ergebnissen gelöst

Preisverleihung durch Firma iwis SE & Co. KG im Innenhof der Hochschule München, Fotograf: Johannes Brasch; von links nach rechts: Maika Schulze, Ali Sarwari, Prof. Dr.-Ing. Christian Seidel, Dr.-Ing. Thomas Fink, Markus Zimmerer, Maximilian Galonska.
Preisverleihung durch Firma iwis SE & Co. KG im Innenhof der Hochschule München, Fotograf: Johannes Brasch; von links nach rechts: Maika Schulze, Ali Sarwari, Prof. Dr.-Ing. Christian Seidel, Dr.-Ing. Thomas Fink, Markus Zimmerer, Maximilian Galonska.

[03|08|2021]

Studierende des Bachelor Mechatronik und der Bachelor Produktion und Automatisierung überzeugten mit ihren Lösungen für die gestellte Konstruktionsaufgabe

 

Kurz vor dem Semesterende wurde es Ende Juli für einige Studierende noch einmal richtig spannend. Dr.-Ing. Thomas Fink, Leiter Group Technologies der Firma iwis SE kam an die Fakultät um Preise an Studierendengruppen zu verleihen, die sich im vergangenen Sommersemester einer Aufgabe seiner Firma gestellt hatten.

 

Im Rahmen des Praktikums zur Vorlesung Fertigungstechnik I unterstützte die Firma iwis SE / Co KG mit Hauptsitz in München die Hochschullehre mit einer anwendungsorientierten Fragestellung aus der Montage von Motorketten. Insgesamt 17 Praktika-Gruppen aus den Bachelorstudiengängen Mechatronik sowie Produktion und Automatisierung stellten sich der fertigungsgerechten Konstruktionsaufgabe. Die Studierenden zeigten teils außergewöhnliche Leistungen und konnten durch diese Praxisaufgabe ihre Fertigkeiten und Fähigkeiten hervorragend vertiefen und mit dem bisher vermittelten theoretischen Wissen verknüpfen.

 

Die Firma iwis zeichnete die besten fünf Teams mit Gutscheinen im Gesamtwert von 1.500 Euro aus. Die Preise an die VertreterInnen der beiden erstplatzierten Gruppen wurden im Innenhof der Hochschule München überreicht.

 

Prof. Dr. Christian Seidel, der das Modul Fertigungtechnik vertritt und inzwischen die Leitung des Labors für Fertigungs- und Betriebstechnik an der Fakultät inne hat, freut sich für die Studierenden über die Honorierung. Die enge Verzahnung von theoretischer Vermittlung der Lehrinhalte und Projekte, die den Studierenden später in der Industrie als ihre alltäglichen Aufgaben begegnen werden, sind ihm ein besonderes Anliegen.