News

Einen Tag lang Photonik zum Anfassen

[06|09|2021]

Der Tagesworkshop rund um das Thema Photonik bei der Thorlabs GmbH in Bergkirchen bot den Studierenden ganz praktische Erfahrungen im Umgang mit Lasern und Versuchsaufbauten.

 

Ende August – mitten in der vorlesungsfreien Zeit – trafen sich elf interessierte Studierende aus den Bachelor-Studiengängen Mechatronik, Technische Physik, Bioingenieurwesen und Augenoptik/Optometrie zu einem Tagesworkshop rund um das Themenfeld Photonik. Die Studierenden fanden sich in der Früh bei der Thorlabs GmbH in Bergkirchen in deren Laserlaboren ein. Gleich am Vormittag arbeiteten sie in kleinen Gruppen an Versuchsaufbauten und sammelten erste praktische Erfahrungen im Umgang mit Lasern, Optiken und Spektrometern. Das Vorgehen beim Aufbauen der Versuche wurde detailliert und gut erklärt. Es gab für die Studierenden einen praktischen Einblick in die Arbeit in diesem Bereich.

 

Photonik_Workshop_Firma_Thorlabs_-_Detailerklaerung_Versuchsaufbau

Nach dem gemeinsamen Mittagessen und einer Führung durch weitere verschiedene Abteilungen sowie Besichtigung der Labore, konnten sich die Gruppen an anspruchsvollen Experimente versuchen, jetzt ging es um Rasterkraftmikroskopie, Fourieroptik und Interferometrie bzw. Optische Kohärenztomographie (OCT). Besonders abstrakte und schwer greifbare Phänomene wie Polarisation oder Filtereigenschaften bestimmter Bauteile wurden mit den zur Verfügung gestellten Bauteilen so gut visualisiert.

 

Der Fokus dieses Workshops lag darin, dass die angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure hier selbst Hand anlegen und ganz praktische Erfahrung an den Gerätschaften sammeln konnten – denn die Praxis ist besonders im letzten Jahr auch an der Hochschule nur bedingt möglich gewesen.

 

Photonik_Firma_Thorlabs_-_Nach_dem_Workshop

Abgerundet wurde der Tag mit einem kleinen Umtrunk auf der Dachterrasse, bei dem sich die Studierenden mit erfahrenen Ingenieurinnen und Ingenieuren der Firma Thorlabs austauschen und mit ihnen „fachsimpeln“ konnten. Das Feedback der Studierenden fiel denn auch, trotz des Termins mitten in den Semesterferien, einhellig aus: „Vielen Dank für die praxisnahe Erfahrung!“

 

Bianca Trautwein, Kathrin Resch